Service-Navigation

Suchfunktion

Landratsamt schränkt Publikumsverkehr ein - betrifft auch GA!

Datum: 17.03.2020

Auch in der derzeitigen angespannten Situation aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sind die Mitarbeitenden des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis für die Bürgerinnen und Bürger da und kümmern sich um ihre Anliegen. Um jedoch zu einer Verlangsamung der weiteren Verbreitung von Virusinfektionen beizutragen und die Mitarbeitenden sowie sensible Arbeitsbereiche zu schützen, bleiben ab Mittwoch, 18. März, alle Ämter des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. 

Für den Gemeinsamen Antrag bedeutet das:

Bei nicht ganz dringenden Gründen, die Ihre Vorsprache hier im Haus erforderlich machen, bitten wir Sie, Ihren Antrag zu Hause am eigenen PC auszufüllen, abzuschließen und per Post zuzusenden.

Dafür stehen die Mitarbeitenden des Landwirtschaftsamts Ihnen telefonisch zur Verfügung, um offene Fragen zu besprechen. Rufen Sie deshalb bei der Zentrale im Landwirtschaftsamt unter 07931 / 4827 – 6307 an und lassen sich zur Verwaltungsgruppe verbinden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass alle per Schreiben vom 14. Februar 2020 versandten Termine hiermit gegenstandslos sind.

Schieben Sie die Angelegenheit NICHT hinaus, wir alle wissen nicht, was noch kommt. Bereiten Sie sich darauf vor, in diesem Jahr Ihren Antrag nicht persönlich im Landwirtschaftsamt abzugeben.

Für alle übrigen Bereiche:
Ab diesem Zeitpunkt gilt, dass persönliche Vorsprachen nur in unaufschiebbaren Angelegenheiten und nur nach telefonischer Voranmeldung möglich sind. Sind die Sachbearbeiter bekannt, können Termine direkt mit diesen vereinbart werden. Ansonsten ist das Landratsamt unter der zentralen Rufnummer 09341/82-0 erreichbar, die stark nachgefragten Bereiche Verkehrsamt/Zulassungsstelle unter 09341/82-4001 sowie Abfallberatung beim Abfallwirtschaftsbetrieb (AWMT) unter 09341/82-4002. Das Landratsamt hat bestmögliche organisatorische Vorbereitungen für eine strukturierte Terminvereinbarung und Einlassregelung getroffen und hierzu die Zuständigkeiten in allen Ämtern klar definiert.
Bei Terminabsprachen müssen Besucher erklären, dass sie sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet für Coronavirus-Infektionen aufgehalten haben.

Es wird gebeten, Anliegen vorwiegend per Telefon, E-Mail und über Onlinedienste zu klären. In der derzeitigen Situation sind Wartezeiten für Besucherinnen und Besucher unvermeidbar – das Landratsamt bittet um Verständnis, auch für gegebenenfalls auftretende Anlaufschwierigkeiten bei der Umstellung auf Terminvereinbarung. Priorität hat die Erledigung des hohen Arbeitsaufkommens in allen Fragen, welche die Eindämmung des dynamischen Infektionsgeschehens betreffen.

Fußleiste