Service-Navigation

Suchfunktion

Ner Neue NID ab 2018

Datum: 12.12.2017


Der neue NID ab 2018:

Mit Inkrafttreten der neuen Düngeverordnung (DüV) am 02.06.2017 haben sich die Vorgaben für die N-Düngebedarfsermittlung geändert. Dies wurde zum Anlass genommen den Nitratinformationsdienst (NID) in Baden-Württemberg neu aufzustellen. In Zukunft ist die Teilnahme nicht mehr nur wie gewohnt mit dem Papier-Erhebungsformular möglich, sondern auch online in der Web-Anwendung „Düngung BW“ (www.duengung-bw.de).

Um sich dort anmelden zu können werden, analog zur Anmeldung in FIONA, die Registriernummer (die ersten 12 Zeichen der Unternehmensnummer) und Ihr persönliches Kennwort (Pin) benötigt. Bei fehlendem Zugang kann dieser bei den zugehörigen Unteren Landwirtschaftsbehörden beantragt werden. In Düngung BW selbst ist nicht nur die Teilnahme am NID möglich, sondern Sie finden auch ein Programm zur N-Düngebedarfsermittlung für Ackerbau, Grünland, Gemüse, Obst und Reben. Zusätzlich werden weitere Informationen rund um die bedarfsgerechte Düngung in Baden-Württemberg regelmäßig aktualisiert und eingestellt.

Die Teilnahme am NID ist aber auch in Zukunft noch mittels Papier-Erhebungsformular möglich. Diese finden Sie wie gewohnt an den NID-Sammelstellen und an den Ämtern. Bitte geben Sie Ihre Betriebsnummer (12-stellig, wie bei der Anmeldung in FIONA) auf dem Erhebungsbogen an.

WICHTIGER HINWEIS: Da die neue DüV Angaben über die bisher in den Formularen abgefragten Parameter erforderlich macht, können alte NID-Formulare NICHT genutzt werden! Es wird ab dem Frühjahr 2018 neue Formulare geben. Bitte entsorgen Sie alle vor 2018 gedruckten NID-Erhebungsbögen. Mit diesen ist eine Teilnahme am NID ab 2018 nicht mehr möglich.

Auch bezüglich der NID-Klebeetiketten wird es ab der NID-Saison 2018 einen veränderten Ablauf geben. Bisher waren auf jedem NID-Erhebungsformular zwei abziehbare Klebeetiketten (einer verblieb auf dem Formular, der andere wurde auf die Probenbox geklebt)  mit Barcode enthalten. Für den neuen NID werden die Etiketten nicht mehr auf den Formularen sein sondern separat an den Sammelstellen zur Verfügung stehen. Dort nimmt man die benötigte Anzahl an Etiketten mit (2 identische pro Standort) und klebt eines auf den ausgefüllten Papier-Erhebungsbogen bzw. auf das ausgedruckte NID-Online Formular (ohne Formular können die Labore keine Bodenproben annehmen) und das Zweite wie gewohnt auf die Box mit den Proben.

Eine weitere Neuerung stellen die Codes dar, welche auf der Papierversion für Haupt-, Vor- und Zwischenfrucht sowie Düngemittel eingetragen werden müssen. Dies ist nötig, um für jede Kultur eindeutig eine DüV-konforme Düngebedarfsermittlung zu erstellen. Die wichtigsten Codes sind auf der Rückseite des Papier-Erhebungsformulars abgedruckt. Eine vollständige Liste finden Sie im Internet unter: http://www.ltz-augustenberg.de (Seite Nitratinformationsdienst: „Wichtige Dokumente“) oder ausliegend bei Ihren Sammelstellen und Ämtern.

Vorteile für die online Teilnahme am NID:

Einfache Anmeldung über Ihre Registriernummer und Pin (analog zu FIONA)

Schnelle Eingabe Ihrer Daten über Online-Erhebungsformular

Möglichkeit des Speicherns von Kulturen und Schlägen um sie im nächsten Jahr wiederzuverwenden

Keine doppelte Eingabe von Daten

Schnelle Ergebnismitteilung und Attesteinsicht in Düngung BW (Benachrichtigung per Mail über neue Vorgänge und Probenstatus)

Es wird ein Attest erstellt welches der Aufzeichnungspflicht nach den Vorgaben der DüV genügt. Dafür wird schon vor dem Absenden des Formulars überprüft, ob die Angaben den Vorgaben der neuen DüV genügen. 

Fußleiste